einzeltherapie
Einzeltherapie

Einzeltherapie

 

In der Einzeltherapie haben Sie Gelegenheit, die zur Verfügung stehende Zeit ganz für sich und Ihr Anliegen zu nutzen. Sie bietet Ihnen, im geschützten Rahmen des Einzelgespräches, den Raum zur Wiederherstellung bzw. Stabilisierung Ihrer psychischen/emotionalen Gesundheit und Lebensqualität, mit Hilfe der therapeutischen Beziehung und Begegnung. Durch gezielte Kommunikationen und ergänzende Methoden, arbeiten Sie am Entwurf und der Umsetzung von Lösungsmodellen sowie der Erweiterung Ihrer Handlungsspielräume und Ressourcen.

 

Beispielhaft einige Herausforderungen im Leben, in denen eine Psychotherapeutische Begleitung sinnvoll sein kann:


Lebenskrise:

Durch plötzliche Ereignisse verursacht oder beim Übergang in eine neue Lebensphase, durchleben wir immer wieder Krisen – Pubertät oder Wechseljahre, Eingehen einer Beziehung oder Trennung einer solchen, Elternschaft oder unerfüllter Kinderwunsch, Sinnsuche, innere Einsamkeit, schwere Verluste – wenn die Herausforderung zur Belastung wird, Sie mit Schlafstörungen, Appetitveränderungen, starker Niedergeschlagenheit, erhöhter Reizbarkeit / Aggressivität, gesteigerte Angst, Rückenbeschwerden, Kopfschmerzen oder anderem reagieren, kann Psychotherapie helfen, wieder Boden unter die Füße zu bekommen.

 

Dauerhafte emotionale Belastung:

Manchmal mutet uns das Leben zu viel zu, sei es durch die Summe unserer Lebenserfahrungen oder die Betroffenheiten, Krisen, Krankheiten uns nahestehender Menschen, leidvolle Beziehungen, in denen wir uns gebunden fühlen und anderes. Hier kann Sie Psychotherapie unterstützen, sich zu stabilisieren, Grenzen zu ziehen, Ihre Ressourcen zu aktivieren.

 

Psychische Erkrankung:

Wenn Probleme den Alltag beherrschen und das eigene oder von anderen bemerkte Verhalten, Beziehung, Befindlichkeit als außerhalb des Normbereiches erlebt wird, ist Psychotherapie in Kombination mit Behandlung ergänzender Disziplinen (Diagnostik, Medizin…) empfehlenswert.

 

Trauerbegleitung:

Abschiede und Verluste lösen Trauer aus - doch wie gehe ich damit um, wenn die Trauer sich nicht hebt? Wie ein dunkler Schatten sich über Wochen, Monate, Jahre legt und das eigene Leben verdrängt? Wieviel Trauer ist genug? Und muß das überhaupt sein? Hier kann Trauerbegleitung helfen, denn 'geteilter Schmerz ist halber Schmerz' und 'In der Mitte der Nacht entspringt ein neuer Morgen'.

 

Burn-out-Behandlung:

Ausbrennen kann nur, wer leidenschaftlich entflammt ist. Gerade den engagiertesten Mitarbeitern wiederfährt das Ausbrennen mit seinen stark gesundheitsschädlichen Folgen. Psychotherapie hilft, die Balance wiederzufinden, sich selbst in der Arbeit zu berücksichtigen, Verhaltensmuster zu entlarven, neu zu entwickeln und abzustimmen.